Astronomie

Mein Faszinosum, die Astronomie:

Lassen Sie sich zum Sehen animieren! Die Welt ist voller Wunder!

R. Malkowski: ".../Mich reut der nachlässige Gebrauch/ meiner Augen".

Teilen Sie meine Begeisterung und besuchen Sie mein astronomisches Tagebuch.

 

Die Astro Motive werden durch mein Meade 12" LX 200 ACF Teleskop "Laika III" (F 3048mm) und durch den Pentax 75 SDHF Refrakor "Pipi" mit 500mm Brennweite (herrliches, unkomliziertes "Spielzeug", hat bei mir Kultstatus) beobachtet.

2016 dazugekommen ist ein APM Super ED 140/980mm Refraktor. Er ist neu gerechnet und trägt die Nummer 6. Dieses Fernrohr wird auf einer Celestron CGM-DX Montierung betrieben. Die gute Transpotrabilität machen diese beiden Geräte zu meinen am häufigsten benützten Geräten.

Die Sonnenaufnahmen stammen durch ein Lunt LS60T H-alpha Sonneneteleskop, ebenfalls mit F 500mm.

Meine Fotos werden mit einer Imaginsource DBK 21AU04.AS, einem Meade DSI III und einer Nikon D700 aufgenommen, ältere Bilder wurden auch mit einer Nikon D70 und einer Philips Webcam fotografiert. Die Bilder finden Sie in der Bildergalerie unter "Astronomie ":

Als Teil des Teams des Vereins "Leiserberge Sternwarte" veröffentliche ich Beobachtungsberichte, Bilder und astronomische Blogbeiträge, zusammen mit anderen Hobbyastronomen, ebenfalls auf der Homepage des Vereins.

www.leiserbergesternwarte.at

Ich lade Sie ein, auch dort einen Besuch abzustatten und ein klein wenig zu verweilen.

Weiters finden sich meine / unsere Aktivitäten auch auf Facebook, unter der Gruppe "Freunde der Leiserberge Sternwarte". Dafür sollten Sie  ein Facabook Nutzer sein.

Weitere Bilder gibt es in der Bildergalerie unter "Astronomie "

Lichtsmog

Von je her, seit denkende Menschen ihren Blick zum Firmament erhoben haben, ist unser Sternenhimmel Dichtern, Denkern und Verliebten ein verlässliches Ziel der Fantasie und eine unerschöpfliche Quelle ihrer Inspiration gewesen. Über Jahrtausende haben wir daher unser Schatz an Liedern und Werken, die den Sternhimmel und seine Wunder rühmen, angereichert!

Heute jedoch ist dieser klare Sternenhimmel in vielen Städten und Gemeinden nicht mehr zu sehen. Zunehmender "Lichtsmog" lässt Sterne und Himmelswunder dramatisch verblassen.

Sogar in weniger aufgehellten Regionen wird es immer schwieriger Sterne zu beobachten. Waren es bis vor 100 Jahren noch 3000 bis 5000 Sterne die in einer klaren, mondlosen Nacht gesehen werden konnten, so sind es heute in unseren hell beleuchteten Städten nur mehr wenige Hunderte!

Diese "Lichtverschmutzung" steht für die Unsitte, alles beleuchten zu müssen was nur wenig größer als ein Gartenzwerg ist.

Trotz Klimaschutzdebatten und rasant steigender Energiekosten, trotz Kyoto Protokoll strahlen immer mehr Kommunen jedes öffentliche Bauwerk bar jeglicher wirtschaftlichen Vernunft stolz an. Sogar Bäume werden öffentlich beleuchtet! Plötzlich scheinen die Finanznöte der Kommunen vergessen zu sein! Mega Parties, Clubbings und Discotheken richten ihre Laserkanonen und Lichtkegeln ziellos nach oben und scheinen nächtelang nach Bombern oder ET zu suchen. Wie in Kriegszeiten.

So verlieren Vögel und nachtaktive Tiere ihren natürlichen Lebensraum und das Sternenlicht schafft es nicht mehr bis zu unserem Auge durchzudringen. Dieses Licht, das oft Jahrtausende unterwegs gewesen ist, verendet auf den letzten hundert Metern in der von uns produzierten fahlen und kontrastarmen Hülle. Wie schade!

Denken SIE jetzt! Sparen SIE und schalten SIE aus!

Weitere Informationen: http://astro.nightsky.at/Obs/LP/

   
© Praxis MR Dr. W.R. Wiesinger